Moments that matter – Was ein gutes Experience Management ausmacht

Das Experience Management Eurer Mitarbeiter sollte Dich als interne Kommunikation interessieren. Dazu gehören auch Mitarbeiterbefragungen.

Ulf Kossol
veröffentlicht am 25.02.2020
Allgemein

Mitarbeiterbefragungen und die Rolle der internen Kommunikation

„Das macht doch HR, nicht meine Aufgabe!“  – Wenn Du auch so denkst, genieß Deine freie Zeit und lies nicht weiter. Aber bitte beschwere Dich später nicht, dass die interne Kommunikation an Bedeutung verloren hat.

Selbstverständlich ist das Thema Mitarbeiterbefragung üblicherweise in der Personalabteilung verankert. Aber es gibt gute Gründe, warum das Thema Dich als interne Kommunikation interessieren sollte:

  1. Die interne Kommunikation kommuniziert und begleitet Umfragen, erklärt Besonderheiten und motiviert vielleicht auch erst zur Teilnahme.
  2. Gut gemacht, bieten Umfragen enormes Dialogpotential. Das müssen nicht immer die großen jährlichen Befragungen sein, sondern können auch Adhoc- und Detailumfragen sein.
  3. Mit Abschluss der Umfrage wird es besonders wichtig, die Belegschaft über die nächsten Schritte auf dem Laufendem zu halten. Ergebnisse, Ableitungen und Aktivitäten müssen transparent kommuniziert werden, um der drohenden Umfragemüdigkeit entgegenzuwirken.
  4. Mitarbeiterbefragungen gehören heute zum Employee Experience Management und dem messen immerhin 4 von 5 Managern höchste Bedeutung zu. Erst die Kombination von Experience Data (X-Data) und Operational Data (O-Data) lässt Aussagen über und Ableitungen für die Employee Experience zu. O-Data, also Analysedaten aus operativen Systemen liegen oftmals bereits in der Verantwortung der internen Kommunikation.
  5. Die interne Kommunikation hält in der Regel die kürzeste Distanz zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und weiß daher, welche Momente wirklich entscheidend  sind, in denen nach Feedback und Meinungen gefragt werden sollte #momentsthatmatter

Interesse? Gut. Vorbereitet? Besser.

Schlechtes Experience Management kann schlechte, wenn nicht sogar falsche Erkenntnisse liefern. Daher gilt auch hier, dass es gut geplant sein muss. Was es alles zu beachten gibt und mit welchen Ideen man starten kann, sind unter anderem Bestandteile meiner „Unterrichtsstunde“ auf der Masterclass – Social Intranet Masterclass Learning & Growth am 18. und 19. März 2020 in Berlin. Ich freu mich auf Dich!